Entstehungsgeschichte

Seit 1999 entstand in den Deutschschweizer Städten ein regionales Solinetz nach dem andern. 20 Jahre später schlossen sich diese Vereine zusammen und gründeten 2020 – unmittelbar vor dem Corona-Lockdown – das nationale Netzwerk solinetze.ch!

In den 20 Jahren haben die regionalen Gruppen ganz eigene Profile entwickelt. Einige engagierten sich für Asylsuchende, vorläufig Aufgenommene, Sans-Papiers wie auch abgewiesene Asylsuchende, andere bloss für die letzteren. Einige bemühten sich vor allem um Unterricht und die sogenannte Integration, andere für rechtliche, soziale und politische Arbeit. Einige waren von einer kirchlichen Basis getragen, andere weniger oder gar nicht. Gemeinsam war uns die Freiwilligenarbeit und das Herzblut für die Menschenwürde aller, unabhängig von Herkunft, Religion oder Geschlecht. Uns allen beseelt der dringliche Wunsch, die unerträglichen Bestimmungen der Behörden und Verordnungen hin zum Besseren zu verändern.

Wichtig ist uns allen die Beziehungspflege – unter uns Betroffenen, aber auch mit anderen Organisationen, sowie mit den uns wohlgesinnten JournalistInnen und Behördenmitglieder. Sie erfordert gegenseitige Achtsamkeit und auch Respekt, auch bei Meinungsdifferenzen.

 

Nach der Vorstellung 1.-7. Die Trägerorganisationen einfügen